DIE ZEIT auf fake news-Kurs. Bewusste Irreführung oder nur Denkfaulheit?

Heute erscheint die Zeit mit dem Online-Titel: Ausländische Lehrlinge lassen Azubi-Zahlen deutlich steigen”

Die Fakten sprechen da eine ganz andere Sprache:

Tatsache 1: Die Zahl der 2017 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge betrug rd. 516.000. Das war ein Anstieg gegenüber 2016 von 1,1% – der von der Zeit bejubelte „deutliche Anstieg“.

Tatsache 2: Es wurden 2016 insgesamt 3.400 Ausbildungsverträge mit Afghanen und Syrern geschlossen, 2017 waren es 10.800 Verträge. Der Frauenanteil, der bei den Asylsuchenden 2015-2017 insgesamt rund 34% betrug, lag bei den abgeschlossenen Ausbildungsplätzen nur bei 8,5%. Soweit zur Gleichberechtigung.

Tatsache 3: 2015 und 2016 sind 630.000 Afghanen und Syrer nach Deutschland gekommen. Von den Asylsuchenden sind 31% zwischen 16 und 29 Jahre alt, also in der Altersgruppe, wo Ausbildungsverträge für Asylsuchende abgeschlossen werden. Das ergibt rund 200.000 Personen. Von diesen haben nun 2017 und 2016 insgesamt 14.200 einen Ausbildungsplatz gefunden – also ganze 7% der Gesamtheit.

Tatsche 4:  lt. dem Zeitbericht wurden im Jahre 2017 insgesamt 146.000 Ausbildungsverträge vorzeitig gekündigt, die Lehre also gar nicht abgeschlossen. Das waren immerhin 28% aller Ausbildungsverträge. Selbst wenn die jungen Afghanen und Syrer nur eine durchschnittliche vorzeitige Beendigungsrate haben, würde das bedeuten, dass 2018  2019 und 2020 nicht einmal 5% der Gesamtheit aller jungen Afghanen und Syrer eine Ausbildung in Unternehmen zu Ende führen werden. In Wirklichkeit dürften auf Grund der kulturellen und sprachlichen Probleme eher mehr jungen Afghanen und Syrer die Ausbildung abbrechen als der Durchschnitt.

Trotzdem erweckt die „Zeit“ mit der Überschrift und in ihrem Artikel den Eindruck, dass gerade massenweise junge Ausländer eine Lehre anträten. Ist das einfach nur Naiveität oder gesinnungsethisch motivierte Propaganda pro Masseneinwanderung von Merkels Gnaden? Die Frage ist leider nicht mehr polemisch zu stellen, sondern ernst gemeint!

Denn es bleibt richtig, was über Migration und Wohlfahrtsstaat – nicht nur von Nobelpreisträgern – geschrieben wurde und vermehrt wird.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kommentar verfassen

Zur Werkzeugleiste springen